Begriffe kurz erklärt.

Alle Quellen zu den Informationen im Glossar finden Sie hier.
 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 
 
 

Kätner

Ein Bauer ohne eigene Land, d.h. ein Landarbeiter, der nur im Besitz eines zumeist kleinen Hauses – der Köte, dem Katen – ist.

 
 

Kabinett, Kammer

1. kleiner abgeschlossener Raum; übertragen zu:
2. Verwaltungseinrichtung für das private fürstliche Vermögen.
 
 

Kabinettgut

Ein Gut im Privatvermögen eines Fürsten.
 
 

Kaff

Dreschabfall, zur Viehfütterung verwendet.
 
 

Kastenbänke

Seit dem Mittelalter gebräuchliche Kombinationsmöbel, in denen man Dinge aufbewahren und auf denen man sitzen konnte.
 
 

Katen

Anwesen eines Guts- oder Landarbeiters ohne Anteil am Ackerland.
 
 

Kavel

Los, erkaveln
= losen
 
 

Kernbau

Der zum ursprünglichen Bau gehörende Teil eines später umgebauten Hauses.

 
 

Knecht

Ursprünglich die Bezeichnung für jede dienende männliche Person im Gegensatz zu den Freien, so für Knappen und Soldaten; im engeren Sinne Bezeichnung für männliche Dienstboten in der Landwirtschaft.
 
 

Kolonie

Im Allgemeinen Niederlassungen eines Volkes außerhalb seines ursprünglichen Gebietes; im Besonderen ein künstlich der landwirtschaftlichen Nutzung zugeführtes und erstmals besiedeltes Landstück.
 
 

Komturei

Ordensniederlassung, Verwaltung von Besitzungen der Ordenbrüder durch einen Ordensritter. Der Komtur übte alle Befugnisse der Obrigkeit wie Landverleihung, Steuerwesen, Gerichtsbarkeit aus und war direkt dem Hochmeister unterstellt. In Mecklenburg gab es Komtureien des Johanniterordens.
 
 

Kontignation

(lat.)
Veraltet für das Balkenwerk eines Bauwerkes, so viel wie Zusammenfügen.

 
 

Kontor

Geschäftszimmer
 
 

Koppelwirtschaft

Zusammenfassende Bezeichnung Regulierung, Gemeinheitsteilung und Verkoppelung, die das Herauslösung einzelner Anteile an den durch die Dreifelderwirtschaft vorgegebenen Gewannen und die Zusammenlegung des jeweiligen Eigentums der Ackerhufen sowie die Aufteilung gemeinsam genutzter Teile der Gemarkungen wie Weide oder Wald meint. Das Ergebnis war die deutliche Trennung von Bauern- und Gutsland.
 
 

Kossat

Im östlichen Deutschland von einem Grund- oder Gutsherren angesetzter Siedler, der etwas Land und ein Haus erhielt, aber als Tagelöhner auf dem Gut arbeitete – nach anderen Quellen besaß ein Kossat eine halbe Hufe, Kossaten betrieben neben der Landwirtschaft oft noch ein Handwerk.
 
 

Krampe

Ein an beiden Enden zugespitztes, U-förmig gebogenes Eisen, das, in Tür- oder Fensterrahmen eingeschlagen, zur Aufnahme des Bügels eines Vorlegeschlosses oder Sturmhakens dient; aber auch bei Türen mit Vorhängeschloss der am Gewände befestigte Eisenbügel, in den das Schloss eingehängt wird.
 
 

Kreuzgratgewölbe

Gewölbe, das durch die rechtwinklige Überschneiden zweier gleich hoher Tonnengewölbe entsteht und deren Kappen mit einem scharfen Grat zusammenstoßen.
 
 

Kreuzholz

Kreuzförmig in vier Viertel geteilter Baumstamm.