Begriffe kurz erklärt.

Alle Quellen zu den Informationen im Glossar finden Sie hier.
 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 
 
 

Magd

Landarbeiterin, Landgehilfin, auch: Hausmädchen für grobe Arbeiten.
 
 

Maier, Meier

(lat. major)
Im Mittelalter Vorsteher von vornehmlich unfreien Gutsuntertanen, Verwalter eines Landgutes, oft eines Nebengutes oder Vorwerkes, das deshalb Meiergut oder Meierhof / Meierei genannt wurde.
 
 

Marstall

Pferdestall einer Schloss- oder Gutsanlage, in dem sich oft auch eine kleinere Reithalle befand.
 
 

Matrikelkarte

Karten, der zur Erhebung von Steuern durch die schwedische Krone nach dem Dreißigjährigen Krieg in Vorpommern durchgeführten Vermessung, die u.a. eine genaue Kenntnis über den Hausbestand Ende des 17. Jahrhunderts vermitteln.
 
 

Meierei

Abgeleitet von den spätmittelalterlichen Meierhöfen, die die wirtschaftliche Grundlage der Königs- und Adelsherrschaft bedeuteten. In manchen Regionen übertragen auf Molkereien; im Untersuchungsgebiet oftmals in der Vergangenheit oder als Synonym für Domäne gebraucht.
 
 

Melioration

Im Allgemeinen Verbesserung, insbesondere eine Grundstückes; im besonderen Urbarmachung einer bisher nicht landwirtschaftlich nutzbaren Fläche, zumeist durch Trockenlegung.
 
 

Mittelrisalit

Ein mittig vor die Fassade gesetzter, deutlich vorspringender Bauteil, der oft erhöht ist und von einem eigenen Dach abgeschlossen wird.
 
 

Monopteros

Offener Säulen-Rundtempel, aus der griechischen Antike übernommene, später – erstmals in der Renaissance – als Gartenpavillon genutzte Bauform, die von England ausgehend seit 1760 auf dem Kontinent in der Gartengestaltung Eingang findet.
 
 

Mutung

Bestätigung der Belehnung durch den Landesherren, Lehnserneuerung.